Ihre Zufriedenheit ist oberstes Ziel. Für eine gute Lösung schwieriger Fälle soll der Notar nicht nur Jurist mit fundiertem Rechtswissen und vorbildlicher Prägnanz sein, sondern in erster Linie auch Mensch, der mit Empathie und Menschenkenntnis ein offenes Ohr für die Anliegen, Sorgen und Nöte seiner Mandantschaft hat, gerade in heiklen Rechtsgebieten wie Erb- und Familienrecht. Deswegen zeichnet den Notar ein besonderes Einfühlungsvermögen, Verständnis und Geduld aus, um das Ziel der effektiven Konfliktlösung und somit Ihre Zufriedenheit zu erreichen.

Insbesondere in den Bereichen des Immobilien-, Erb- und Familienrechts sowie des Gesellschaft- und Vorsorgerechts ist ein Notar Ihr fachkundiger Partner für Beurkundungen jeglicher Art. In Ausführung des öffentlichen Amtes eines Notars entstehen so rechtssichere und beweiskräftige öffentliche Urkunden, die auch zu Zwecken der Beweissicherung oder der Zwangsvollstreckung zugelassen werden. Ihre Anspruchsgrundlage ist gewahrt, ein aufwändiger Rechtsstreit wird obsolet.

Immobilienkauf & Co.

Schwerpunktmäßig beschäftigt sich das Notariat mit dem Immobilienrecht und den vielfältigen Aufgaben rund um die Beurkundung des Immobilienkaufs, der Begründung von Wohnungseigentum, bei der Bestellung von Grundschulden oder sonstigen Rechtsangelegenheiten bzgl. des Eigentums.

Der Notar berät und betreut Sie insbesondere beim Kauf einer erst herzustellenden Immobilie vom Bauträger. Er wacht über die genaue Einhaltung der dazu ergangenen Käuferschutzvorschriften.

Unternehmen & Gesellschaften

Wollen Sie eine Geschäftsidee am Markt etablieren oder ein bereits laufendes Unternehmen erfolgreicher machen? Das Notariat ist ein zuverlässiger Partner für Sie. Wir sind von der Entstehung an für Sie da und helfen bei allen rechtlichen Belangen, die in diesem Zusammenhang auf Sie zukommen können. In enger Zusammenarbeit mit Ihrem Steuerberater können wir z.B. helfen, die richtige Rechtsform zu finden, Fragen der persönlichen Haftung des Unternehmers sicher zu klären. Egal ob bei Gründung, Namensfindung, Durchführung von Kapitalmaßnahmen, Satzungsänderungen, Änderung der Firmierung, Wechsel des Unternehmenssitzes oder Änderung in der Führungsetage sowie bei vielen weiteren geschäftlichen Aktivitäten steht der Notar mit seiner Mitarbeitern mit Rat und Tat zur Seite. Ein spannendes Thema, bei dem ein Notar ebenfalls hilfreich sein kann, ist z.B. die Unternehmensnachfolge.

Unternehmensnachfolge & sonstige Übertragungen

Nicht nur weil rechtlich viele verschiedene Fragestellungen ineinandergreifen, sondern weil der Notar mit Empathie und Erfahrung dabei helfen kann, die Zukunft Ihres Unternehmens abzusichern. Eine rechtssichere und geplante Nachfolgeregelung dient dem Erhalt des Betriebes und der Versorgung des ausscheidenden Inhabers bzw. seiner Angehörigen. Mit gleicher Sorgfalt werden auch Übertragungen im privaten Vermögen, beispielsweise bei Immobilienübergaben innerhalb der Familie betreut. Auf komplexe Sachverhalte geht der Notar mit den Ratsuchenden an, so helfen wir z.B. auch gerne bei der Gründung von Familiengesellschaften. Wie in allen Bereichen der Nachfolgeplanung stehen natürlich auch hier die wichtigen Fragen nach der Erbfolge mit ihren steuer- und erbrechtlichen Bezügen im Fokus unserer Beratung. Von uns erhalten Sie individuelle und rechtlich versierte Hilfestellung, denn nur die vollkommene Zufriedenheit unserer Mandanten ist wichtig.

Testamente & Co.

Das Erbrecht mit seinen vielen Facetten hat im Notariat eine besonders große Bedeutung. In keinem Rechtsgebiet sind die Überschneidungen größer (Unternehmensrecht, Familienrecht, Steuerrecht) und nirgends können Fehler so schwerwiegende Folgen haben, wie in erbrechtlichen Angelegenheiten. Hier ist also neben fundierter Fachkenntnis und Einfühlungsvermögen auch eine besondere Sorgfalt gefragt. Denn auch wenn die Testierfreiheit es ermöglicht, dass die gesetzliche Erbfolge abbedungen wird und beispielsweise nicht verwandte Personen als Erben eingesetzt werden können, so gibt es doch zahlreiche Rechtsnormen, die für die Rechtmäßigkeit einer solchen Gestaltung eingehalten werden müssen. Alleine wegen der gesicherten Auffindbarkeit Ihrer letztwilligen Verfügung empfiehlt es sich dringend, einen Notar zu Rate zu ziehen.
Wir prüfen die Sachlage genau und beleuchten die gesetzliche Erbfolge unter Einbeziehung solcher Faktoren wie dem Pflichtteilsrecht, dem Ehegattenerbrecht und dem Steuerrecht. Weiter sorgt der Notar für eine Registrierung im Zentralen Testamentsregister der Bundesnotarkammer (ZTR), wodurch im Sterbefall gewährleistet ist, dass die Urkunde im Nachlassverfahren berücksichtigt werden kann und der dokumentierte letzte Wille sicher in die Tat umgesetzt wird.

Ehe & Familie

Der romantische Aspekt einer Ehe oder nichtehelichen Lebensgemeinschaft ist nur ein Teil dessen, was vor einer Eheschließung bedacht werden sollte. Um klare und gesicherte rechtliche Verhältnisse zu schaffen, eignet sich am besten ein Zeitpunkt, an dem Einigkeit besteht und Streit keine Rolle spielt. Dieses Vorgehen kann einen späteren meist unangenehmen Rechtsstreit ersparen. Bei der Regelung ihrer Rechte und Pflichten (wie z.B. der Zugewinnausgleich, Unterhaltspflichten, Rentenansprüche, Sorgerecht etc.) kann der Notar als unparteiische Instanz vermittelnd und beratend zur Seite stehen. Für die Rechtmäßigkeit eines Ehevertrages ist es unerlässlich, dass die Vertragsparteien eine genaue Kenntnis der Gesetzeslage haben. Auch wenn die Ehegatten im besten Fall ihren Ehe- bzw. Partnerschaftsvertrag nie brauchen werden, ist es dennoch beruhigend zu wissen, ein rechtswirksames und fundiertes Regelwerk parat zu haben, das Streitpotential von Anfang an minimieren bzw. komplett ausschalten kann. Einen Ehevertrag, die Scheidungsvereinbarung, die Aufteilung des gemeinschaftlichen Vermögens, insbesondere von Grundbesitz oder auch Fragen zum Verhältnis zwischen Eltern und Kindern, Adoptionen betreuen wir für Rechtssuchende zuverlässig.

Patientenverfügung & Notfallvorsorge

Plötzliche oder auch altersbedingte Krankheiten können im schlimmsten Fall eine Handlungsunfähigkeit nach sich ziehen, die zur rechtlichen Mitwirkung eines Dritten notwendig werden läßt. Krankheit und Unfall kommen oft unverhofft, weshalb es sich schon im Vorhinein empfiehlt, eine Regelung bzgl. eines Handlungsbevollmächtigten zu treffen. Ein weit verbreiteter Irrglaube ist es, dass Verwandte oder der Ehegatte bzw. Lebensgefährte automatisch diese Stellung innehaben. Dies ist nicht der Fall. Ist also nicht entsprechende Vorsorge getroffen, wird für rechtsgeschäftliche und unternehmerische Angelegenheiten sowie für die Kommunikation mit Ärzten und Krankenhäusern ein gerichtlicher Betreuer bestellt. Dieser meist völlig fremde Betreuer trifft dann alle Entscheidungen für Sie. Um diese Situation zu vermeiden, sollte frühzeitig eine Vertrauensperson ausgewählt und mit einer Vollmacht ausgestattet werden. Der Notar berät Sie individuell auf Ihren Fall abgestimmt und findet mit Ihnen die richtige Möglichkeit, sich für den Fall der Hilfsbedürftigkeit abzusichern. Mögliche Vollmachten und Verfügungen wären z.B. die Patienten- oder Betreuungsverfügung bzw. eine General- oder Vorsorgevollmacht. Über die Unterschiede und rechtlichen Folgen jeder dieser Beispiele berät der Notar Sie gerne, er hilft Ihnen, die richtige Lösung zu finden, um einer Betreuung durch einen gerichtlichen Betreuer oder unerwünschten lebenserhaltenden Maßnahmen zu entgehen.

Streitschlichtung

Die Mediation ist seit jeher Tätigkeitsgebiet des Notars, das helfen soll, auch in scheinbar ausweglosen Konfliktsituationen eine zufriedenstellende Lösung für alle Beteiligten zu finden. Die Gründe für eine Streitschlichtung können dabei so vielfältig wie das Leistungsspektrum des Notars selbst sein. Egal ob Erbrechtsstreitigkeiten oder Auseinandersetzungen im Zuge der Scheidung, der Notar kann nicht nur helfen, zukünftigen Streit zu vermeiden, sondern möchte auch beratend und deeskalierend zur Seite stehen, wenn es bereits zum Streit gekommen ist. Als Träger eines öffentlichen Amtes bemühen sich Notare auf dem gesamten Gebiet der vorsorgenden Rechtspflege. Das bedeutet, dass die Einschaltung eines Notars einen kostspieligen Rechtsstreit möglicherweise verhindern kann. Denn durch langjährige Erfahrung und aufgrund rechtlicher Expertise ist es dem Notar sowohl möglich, mit Ihnen betreuend und beratend nach einer einvernehmlichen Lösung zu suchen, wie auch in „hoffnungslosen“ Fällen als unparteiischer Schiedsrichter zu fungieren. Dies gilt vor allem für Streitigkeiten, in denen mehrere Parteien involviert und verschiedene Charaktere mit unterschiedlichsten Intentionen aufeinander treffen. Aktives geduldiges Zuhören und unparteiische Beratung unter Zuhilfenahme des reichhaltigen Erfahrungsschatzes des Notars in vielen Belangen kann Streit vermeiden oder aus der Welt schaffen. Der Notar kommt hierbei in jedem Falle seiner gesetzlichen Stellung als unabhängiger und unparteiischer Betreuer nach, er achtet gewissenhaft auf einen fairen Interessensausgleich aller Beteiligten.
Die Mitwirkung eines Notars bei Streitigkeiten in einem sogenannten Schlichtungsverfahren hat viele Vorteile:

  1. In der Regel ist die Schlichtung mithilfe eines Notars deutlich unbürokratischer und kostengünstiger als ein Gerichtsverfahren.
  2. Ein Schlichtungsverfahren unterbricht nach § 204 Abs. 1, Nr. 11 die Verjährung und hat so keinerlei negativen Konsequenzen auf Ihren Rechtsanspruch.
  3. Aus einer Schlichtungsvereinbarung kann unmittelbar vollstreckt werden, genau wie aus einem „richtigen“ Gerichtsurteil.
    Der entscheidende Vorteil einer Schlichtung im Gegenzug zu einem Gerichtsverfahren ist jedoch:
  4. Es gibt keinen Gewinner oder Verlierer, denn die Beteiligten entscheiden – lediglich unter Zuhilfenahme notarieller Beratung – selbstbestimmt über das schlussendliche Ergebnis.
  5. Alleine aus diesem Grunde macht eine Schlichtung auch dann Sinn, wenn Sie nicht ohnehin vor einer Klageerhebung durch Landesrecht vorgeschrieben ist. Am Ende sind geschonte Nerven und vermiedene Kosten für weitere Rechtsberater oder aufwändige Gerichtsprozesse der größte Gewinn.